Tipps zur Unkrautbekämpfung im Rasen


Im Ansaatjahr trägt regelmäßiger Rasenschnitt dazu bei, Unkräuter zurückzudrängen oder sogar zu beseitigen.

Im Ansaatjahr trägt regelmäßiger Rasenschnitt dazu bei, Unkräuter zurückzudrängen oder sogar zu beseitigen. Vereinzelt auftretende mehrjährige Unkräuter und Wurzelunkräuter sollten von Hand entfernt werden. Eine Unkrautbekämpfung mit Herbiziden ist im Ansaatjahr zu unterlassen.

 

Stärkere Verunkrautungen

Stärkere Verunkrautungen mit Ampferarten, Fingerkrautarten, Gänseblümchen, Löwenzahn, Gemeine Schafgarbe, Wegericharten, Vogelmiere, Weißklee oder Wiesenwucherblume können ab dem 2. Standjahr ausgezeichnet bei hartnäckigen Unkräutern mit Bayer Garten Universal-Rasenunkrautfrei Loredo® Quattro beseitigt werden.

Die Anwendung erfolgt bei warmem, wüchsigem Wetter mit Temperaturen ab 8 °C in den Monaten Mai bis einschließlich August, etwa 3-4 Tage nach einem Schnitt. Bei Bedarf kann die Behandlung nach 4-6 Wochen wiederholt werden.

Verschiedene Faktoren wie etwa regenreiche Witterungsperioden, besonders ausgangs des Winters, Staunässe, mangelnde Luftversorgung der Gräserwurzeln auf sauren Böden, ein zu schattiger Standort sowie ständige zu starke Einkürzung begünstigen das Auftreten verschiedener Moosarten.